Förderverein rettete Persiuskirche vor dem Verfall

03.05.2018

Landrat Uhe dankte Vereinsmitgliedern und engagierten Unternehmen

Dank des Fördervereines konnte die Persiuskirche in Brügge vor dem Verfall gerettet werden. Wieviel ehrenamtliches Mühen und Geld es kostete, erfuhr Landrat Torsten Uhe von  Franz und Georg Zander (v.l.). Foto: Landkreis Prignitzzoom

Respekt und Anerkennung zollte Landrat Torsten Uhe dem Förderverein Persiuskirche Brügge e.V. Wie seit 2010 die Kirche Stück für Stück durch den Verein und dank vieler Sponsoren saniert wurde, sei beispielhaft und bewundernswert, sagte er nach seinem Besuch vor Ort. Georg Zander und sein Vater Franz führten ihn durch das Gemäuer. Die Kirche wurde 1866 errichtet. Im Jahr 1960 sah sie die letzte Veranstaltung. Danach verwaiste das Haus und war bis zur Wende dem Verfall preisgegeben.  Nach 1990 waren es Rückkehrer, die am Turm erste Instandhaltungsarbeiten vornahmen. Doch ohne das gemeinschaftliche Wirken des Vereins hätte man die Kirche wahrscheinlich nicht halten können. Allein im Jahr 2014 wurden 400 000 Euro in die Sanierung der Außenfassade und des Daches gesteckt. Seitdem müht man sich um den Innenausbau. Dank vieler privater Spenden und öffentlicher Fördermittel ist man schon gut vorangekommen. Sorgenkind bleibt die Herwangenorgel, die noch ihren Meister sucht, vor allem finanztechnisch.

Der Förderverein zählt heute 30 Mitglieder, die Hälfte davon bringt sich überdurchschnittlich ein. Landrat Torsten Uhe dankte den Vereinsmitgliedern für ihr leidenschaftliches Engagement und ihre uneigennützige Arbeit für den Erhalt der Persiuskirche, die bereits wieder zu einem Ort des christlichen Lebens geworden ist. Aber auch andere Veranstaltungen haben hier schon einen festen Platz gefunden.

Durch das Wirken des Fördervereins habe auch die Gemeinschaft im Dorf enger zueinander gefunden, lobte Uhe. Er dankte zugleich Familie Zander für die Führung und dafür, dass sie als ansässiges Unternehmen das Vorhaben Kirche so intensiv unterstützt.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv